Ein neues (Foto-)Jahr beginnt

Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gerutscht und bleibt meiner Webseite auch in 2017 treu. Pünktlich zum neuen Jahr beginnt hier auch wieder ein neuer Blog, weil ich die Unterteilung meiner Beiträge nach Kalenderjahren ganz übersichtlich finde und diese Struktur auch im dritten Jahr beibehalten möchte. Die Beiträge der Jahre 2015 und 2016 könnt ihr alle im Archiv nachlesen.

Fotos habe ich in diesem Jahr tatsächlich noch keine gemacht, aber es gibt noch ein paar Bilder aus dem Dezember, die ich bisher noch nicht gezeigt hatte.

Kurz vor Weihnachten hatten wir uns mit 4 Leuten im Schlosspark in Osnabrück getroffen, um ein bisschen mit Feuer zu spielen und spektakuläre Fotos zu machen. Genauer gesagt, haben wir einen Lightpainting-Abend veranstaltet. Bevor ich ein wenig erkläre, was genau wir gemacht haben, kommt hier schon mal ein erstes Bild von dem Abend:

Um solche Fotos machen zu können, braucht man gewisses Material, das wir vorher im Baumarkt besorgt hatten: Ein Paket Stahlwolle, einen Schneebesen, eine dünne Kette, sowie ein Feuerzeug. Ein Teil der Stahlwolle wird dann in den Schneebesen gepackt und dieser an der Kette befestigt (eine Kordel tut's auch). Anschließend zündet man die Stahlwolle an und schleudert den Schneebesen an der Kette herum. Den dadurch erzeugten Funkenflug habe ich auf dem Foto oben mit einer Belichtungszeit von 15 Sekunden in dieser Form einfangen können.

Ich muss hoffentlich nicht extra erwähnen, dass man bei dieser Aktion aufpassen sollte, dass man selber und auch keine anderen Menschen, Tiere und Gebäude Teile des Funkenfluges abbekommen. Für denjenigen, der den Schneebesen schleudert, empfiehlt sich alte Kleidung, am besten eine Jacke mit Kapuze, sowie das Tragen einer Brille. Wenn man entsprechend vorsichtig ist, macht das Ganze großen Spaß und man bekommt klasse Fotos (und zieht natürlich die Aufmerksamkeit sämtlicher Passanten auf sich).

Wer möchte, kann sich zum Fotografieren von Stahlwolle noch ein kleines Video-Tutorial von Benjamin Jaworskyj ansehen, das ich hier mal verlinke. Dort werden die Vorbereitungen genau gezeigt und natürlich gibts in dem Video auch schicke Ergebnisse zu sehen:

Nachdem wir an dem Abend das komplette Paket Stahlwolle verbraucht hatten, haben wir noch ein paar andere Sachen ausprobiert. Da der Jahreswechsel bereits in Sichtweite war, haben wir die Zahl 2017 mit Wunderkerzen spiegelverkehrt in die Nacht geschrieben und fotografiert. Für dieses Foto hatte jeder von uns eine Wunderkerze in der Hand und die Aufgabe, eine Zahl zu schreiben - ich persönlich war die 2:

Solche nicht alltäglichen Aktionen zusammen mit anderen Fotografen machen natürlich großen Spaß. Lightpainting werden wir in jedem Fall nochmal wiederholen und haben dafür auch schon eine Kulisse im Auge, die sich gut dafür eignen könnte. Ich hoffe, diese außergewöhnlichen Bilder gefallen euch.