Wien 2016

In der letzten Woche war ich für 4 Tage in der tollen Stadt Wien unterwegs und hatte natürlich einen Teil meiner Fotoausrüstung mit dabei. Momentan bin ich damit beschäftigt, die ganzen Fotos zu sichten und zu bearbeiten. Ein paar Bilder sind schon fertig und in diesem Blogbeitrag möchte ich schon mal ein paar meiner Fotospots zeigen, an denen ich in Wien unterwegs war - und auch ein bisschen von der Reise erzählen.

Mein Flieger war am Dienstag gegen 10 Uhr in Wien gelandet und knapp eine Stunde später war ich bereits in meinem Hotel, dem "Motel One Wien Staatsoper". Dieses Hotel liegt sehr zentral und war für meine Tour eine sehr gute Wahl - kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen. Den Nachmittag habe ich am Hundertwasserhaus verbracht, wo ich direkt mit dem Fotografieren begonnen habe:

Am nächsten Morgen fuhr ich mit der S-Bahn zum Zentralfriedhof raus, um das Grab von Udo Jürgens zu besuchen. Dieser Besuch war der Hauptgrund für meine Reise nach Wien gewesen:

Ich habe einige Zeit dort verbracht. Mit der Musik von Udo Jürgens beschäftige ich mich seit Mitte der 80er Jahre sehr intensiv und seit dieser Zeit habe ich Udo Jürgens in fast 50 Konzerten live erlebt - zum letzten Mal 3,5 Wochen vor seinem plötzlichen Tod. Für mich war es keine Frage, dass ich zu gegebener Zeit am Grab von Udo Jürgens Abschied nehmen würde.

Auf dem Rückweg in die Stadt kam ich am Wiener Stadtpark vorbei, der immerhin schon ein ganz bisschen frühlingshaft war:

Das Hotel Sacher:

Am Abend habe ich mich auf den Weg zum Prater gemacht, um DEN Klassiker in Wien zu fotografieren: Das Riesenrad bei Nacht - dieses Bild ist schon jetzt eines meiner Lieblingsfotos von der Reise:

Nach dem Besuch im Prater wollte ich mir eigentlich das Champions-League-Spiel des FC BAYERN gegen Juventus Turin im Hotel ansehen. Als es nach einer halben Stunde allerdings schon 2:0 für Turin stand und die Mannschaft der Bayern bis dahin nicht den Eindruck machte, in diesem Spiel noch etwas reißen zu können, hatte ich keine Lust mehr auf das Spiel. Kurzerhand habe ich mir Kamera und Stativ noch einmal geschnappt und noch ein paar Langzeitbelichtungen an der Staatsoper gemacht:

Als ich wieder im Hotel ankam, befand sich das Fußballspiel zu meinem großen Erstaunen in der Verlängerung und am Ende hatten die Bayern tatsächlich noch mit 4:2 gewonnen.

Den Donnerstag habe ich mit einem Besuch der Wiener Hofburg begonnen, wo schon am späten Vormittag der Touristenrummel boomte. Auch hier wieder ein Klassiker für meine Fotos - die Fiaker:

Das waren jetzt die ersten Bilder meiner Wien-Tour. Ein ausführliches Album werde ich natürlich noch hier auf die Webseite laden, wenn alle Fotos fertig sind. Unter anderem kommen noch Bilder vom Schloss Schönbrunn, dem Stephansdom und natürlich von Wien's Flaniermeile Nr. 1, der Kärntner Straße. Auch zu den hier schon gezeigten Spots werde ich noch weitere Bilder veröffentlichen.

Beim letzten Foto dieses Blogbeitrages lohnt es sich, sehr genau hinzuschauen. Wer kann schon von sich behaupten, dass eine S-Bahnlinie in einer europäischen Metropole nach ihm benannt wurde,...?