Die "Lichtsicht 5" ist zu Ende

Gestern ist die "Lichtsicht 5 - Projektions Biennale" in Bad Rothenfelde zu Ende gegangen. Es war ein sehr schönes Event, bei dem ich seit dem Start im Oktober so manche Stunde mit meiner Kamera verbracht habe. Ein letztes Mal war ich am Samstag dort, weil ich noch ein paar Sachen ausprobieren wollte.

Zum ersten Mal habe ich die "Lichtsicht" vorgestern zur blauen Stunde erwischt - und ebenfalls zum ersten Mal habe ich tatsächlich am alten Gradierwerk fotografiert:

Der Heristo-Kreisel stand fototechnisch auch noch auf meinem To-Do-Zettel. Er hat zwar nicht direkt etwas mit der Projektions-Biennale zu tun, aber ich war dort in den letzten Wochen so oft lang gelaufen und dabei waren mir verschiedene Foto-Ideen gekommen. Ich wollte mal wieder etwas mit Lichtspuren fahrender Autos machen und in einem Kreisel kriegen diese eine schöne Dynamik. Groß war meine Freude, als nach einiger Zeit sogar noch ein Bus durch den Kreisel fuhr - dadurch hatte ich die Lichtspuren nicht nur auf der Fahrbahn (zweites Foto):

Mein drittes und letztes Ziel am Samstag war der kleine Teich am Ende des neuen Gradierwerkes, in der Nähe der Windkunst. Mitten im Wasser war ein Springbrunnen installiert worden, der im Zusammenspiel mit dem Licht eine Wand aus Wasser projizierte. Darin lief ein kleiner Film mit einer tanzenden Figur. Allein an diesem Teich habe ich wohl 1,5 Stunden fotografiert, viele Kameraeinstellungen und Positionen ausprobiert und vermutlich einige andere Besucher genervt, weil ich mit meinem Stativ die ganze Zeit mitten vor der Installation stand. Aber der Einsatz und die Geduld haben sich gelohnt - es sind ein paar spezielle Bilder entstanden, wie ich finde:

Die Bewegungen der Figur sind natürlich auf einem Foto nicht festzuhalten. Bei Interesse könnt ihr euch die Animation in folgendem kleinen YouTube-Video ansehen (das nicht von mir gefilmt wurde) - es lohnt sich absolut. Einerseits ist natürlich die Installation klasse und andererseits könnt ihr dadurch sehr gut vergleichen, was durch eine Langzeitbelichtung aus den Szenen wird. Die tatsächlich vorhandene Action auf dem Teich kommt in meinen Bildern nicht rüber - diese vermitteln vielmehr Ruhe und Stille.

 

Zum Film "Water Dancer" 

Zusammenfassend kann ich zum Fotografieren auf der "Lichtsicht" sagen, dass es teilweise eine echte Herausforderung für mich gewesen ist. Manche Dinge haben nicht funktioniert, andere wider Erwarten am Ende sehr gut. Ich habe meine Kamera wieder ein bisschen besser kennen gelernt und jede Menge Akkuladungen verbraten. Längst nicht alle Motive habe ich bei meinen Besuchen erwischen können, aber es ist eine schöne Auswahl an Fotos entstanden, die ihr in diesem Album findet:

Und in zwei Jahren geht es dann hoffentlich weiter mit der "Lichtsicht 6" in Bad Rothenfelde!